AG CBRN

Der medizinische CBRN-Schutz stellt sich den heutigen Herausforderungen von Einsatzlagen, in denen Menschen durch die Freisetzung von chemischenbiologischenradiologischen oder nuklearen Agenzien akut bedroht oder geschädigt werden. Der katastrophenmedizinische Kontext beschreibt die medizinische Versorgungskette in einen Massenanfall CBRN-kontaminierter Verletzter vom Gefahrenbereich der Einsatzstelle bis hin in die klinische Versorgung der Geschädigten.

Unter dem Dach unserer wissenschaftlichen Fachgesellschaft finden sich viele namhafte Persönlichkeiten mit national und international anerkannter Expertise aus relevanten Gremien, Behörden, Institutionen und Organisationen, die sich mit dem CBRN-Schutz in Deutschland befassen. An dieser Stelle sei der Hinweis erlaubt, dass die meisten Mitglieder der ehemaligen „PG9“ der Ständigen Konferenz für Katastrophenvorsorge und Bevölkerungsschutz in der AG-CBRN mitwirken und deren Arbeit hier integrierten.

Ziel der AG-CBRN in der DGKM ist es, dieses Expertenwissen auf der Basis des permanenten Lernens voneinander in kollegialer, sachlicher, zielorientierter und konstruktiver Diskussion zusammenzuführen. Als Spektrum möglicher Arbeitsergebnisse gelten Analysen, Empfehlungen und Konzeptionen genauso, wie die Vermittlung von Wissen und Fähigkeiten zum medizinischen CBRN-Schutz in Vorträgen, Seminaren, Übungen und Themengruppen.

Wir freuen uns sehr, wenn Sie sich für unsere Arbeit interessieren, uns Fragen stellen möchten oder sogar aktiv bei uns mitwirken wollen.

Ihre Ansprechpartner der AG-CBRN sind:

Jürgen Schreiber                         Priv.-Doz. Dr. med. Kai Kehe
Leiter AG-CBRN                            wissenschaftlicher Leiter AG-CBRN

E-Mail: ag-cbrn@dgkm.org

Inhaltliche Informationen zum Themenbereich des CBRN-Schutzes finden Sie auch unter: Fachinformationen - CBRN

 

Aktuelles Thema

Empfehlung zur medizinischen Vorsichtung C-kontaminierter Verletzter