Über uns

Erfahren Sie hier alles über die Ziele, welche sich die DGKM gesetzt hat und wer dahinter steht.

PRIOR®

Hier erhalten Sie Informationen über PRIOR®.

Mitglied werden

Sie möchten Mitglied bei der DGKM werden? Hier finden Sie alle notwendigen Informationen.

Interdisziplinäre Entwicklung einer Betreuungssichtung in der Akutphase von Betreuungslagen - BiA -

BiA ist ein standardisiertes Verfahren, um in der Akutphase von Einsatzlagen mit einer Vielzahl betroffener Personen, deren Betreuungsbedarfe erkennen und Betreuungsleistungen steuern zu können.
Im Fokus stehen vor Allem groß dimensionierte Einsatzlagen mit einer Vielzahl von Betroffenen wie z.B. MANV- Lagen, in denen ein Sichtungsprozess die medizinischen Versorgung für alle Patienten sicherstellt. Bisher fehlte aber für diejenigen Personen vor Ort, die nicht Patienten sind, ein standardisiertes Verfahren zur Ermittlung von Betreuungsbedarfen und zur Steuerung von erforderlichen Betreuungsleistungen in der Akutphase dieser Einsatzlagen.

In einer von der DGKM initiierten und gesteuerten Projektgruppe wurde zunächst unter dem Arbeitstitel „Betreuungssichung“ BiA als standardisiertes Verfahren zur Betreuungsbedarferhebung und -leistungssteuerung in der Akutphase von Einsatzlagen entwickelt, im April 2019 veröffentlicht und 2019 in Berlin am Europäischen Katastrophenschutzkongress, sowie anlässlich der Florian in Dresden dem fachlichen Umfeld vorgestellt.

Nachdem die 8. Sichtungs-Konsensuskonferenz im Spätherbst 2019 feststellte, dass der begriff Sichtung ausschließlich dem medizinischen Sichtungsprozess zuzuordnen ist, wurde dort der Begriff „Betreungsbedarfserhebung“ für einen solchen Ablauf konsentiert und zur Aufnahme in die DIN 13050, sowie in ein Sichtungsglossar vorgeschlagen.
Hier im Anhang finden Sie drei Dateien zu BiA
    - Einen Flyer, in dem das BiA-System erklärt wird
    - Eine Taschenkarte für Einsatzkräfte mit Hinweisen und Leitfragen
    - Eine Betroffenen-Anhängekarte zur Dokumentation und Steuerung von Betreuungsleistungen.
BiA ist für alle Einsatzorganisationen und Leistungserbringer in der Betreuung Betroffener kostenlos nutzbar. Ein Wort-Bildmarkenschutz ist beantragt, denn nur die Entwicklergruppe ist autorisiert, im Sinne einer kontinuierlichen Verbesserung Veränderungen durchzuführen.
Sollten Sie den Bedarf haben, auf diesen 3 Dokumenten Ihr eigenes Organisationslogo abbilden zu wollen, senden Sie uns bitte eine E-Mail an generalsekretariat@dgkm.org. Wir senden Ihnen dann eine kostenfreie neutrale Version mit einem Platzhalter.